Nachhaltiger Teppich: Worauf man achten sollte

← Titelseite

Dies ist das siebte Kapitel von "Der Ultimative Teppichboden-Ratgeber"

Das Interesse an umweltfreundlichen Bodenbeläge so wie nachhaltigen Teppichen wird immer größer. Die Tatsache, dass unser Konsumverhalten einen negativen Effekt auf die Umwelt und das Klima hat, ist schließlich nicht mehr von der Hand zu weisen. Mehr und mehr Regierungen, Unternehmen, Geschäftsinhaber und Einzelpersonen haben als Anforderung, dass Architekten und Designer den Aspekt der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit in ihre Projekte miteinbeziehen.

Wenn Materialien für die Innenausstattung und den Bodenbelag gewählt werden ist die Frage, welches Produkt am umweltfreundlichsten und nachhaltigsten ist, nicht immer leicht zu beantworten. Es stehen beispielsweise Teppichböden zur Verfügung, bei deren Herstellung nachhaltiges Garn wie ECONYL® verwendet wird. ECONYL®-Garn wird aus recycelten Fischnetzen und anderen Abfallmaterialien produziert und zu starkem, strapazierfähigem textilen Bodenbelag verarbeitet und eignet sich daher perfekt als nachhaltiger Teppich. 

New Call-to-action

Was genau ist ein nachhaltiger Teppich? 

Bei einem wirklich nachhaltigen Bodenbelag müssen allerdings nicht nur die Materialien, sondern der gesamte Herstellungsprozess nachhaltig sein. Daher ist es wichtig, einen Teppichbodenhersteller mit einem hohen Grad an Unternehmens- und Umweltverantwortung zu wählen, der bei jeder Stufe im Herstellungsprozess auf umweltpolitische Maßnahmen und umweltfreundliche so wie umweltverträgliche Verfahren achtet.

Herstellung nachhaltiger Teppiche aus alten Fischernetzen

Hier sind 11 Faktoren, die einen nachhaltigen Teppich ausmachen:

1. Entwicklung eines nachhaltigen Teppichs

Folgt das Unternehmen den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung, wie sie im 1987 von den Vereinten Nationen veröffentlichten Brundtland Report definiert sind: „...eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart erfüllt, ohne die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden.“? 

Nachhaltige Entwicklung kann in drei Teile aufgeteilt werden:

  • Profit – wirtschaftliche Entwicklung
  • Planet – Umweltschutz
  • Menschen – soziale Verantwortung

Wenn Nachhaltigkeit für Sie und das Projekt wirklich wichtig ist, suchen Sie nach Unternehmen, die nachhaltige Entwicklung als einen ständigen Prozess betrachten, in dem die Ressourcennutzung, das Management von Investitionen und die technologische Entwicklung mit der Zukunft ebenso wie mit den aktuellen Bedürfnissen übereinstimmen.

2. Cradle to Cradle™ zertifizierter Teppich

Folgt das Unternehmen den Vorgaben von Cradle to Cradle™ Certified Praktiken bei allen Phasen der Nutzungszeit des Produkts, und zwar bis hin zur Rückführung verschlissener oder veralteter Teppichböden und Teppich-Rücken? Ist für eine verantwortliche Entsorgung durch Hochleistungsverbrennung gesorgt? Dann handelt es sich um einen nachhaltigen Teppich. 

3. Nachhaltige Rohstoffe für den Teppich

Bietet das Unternehmen Teppiche an, die aus nachhaltigen oder recycelten Rohstoffen hergestellt sind?

Teppich aus nachhaltigen oder recyclten Rohstoffen

4. Energieverbrauch bei der Produktion

Bezieht das Unternehmen seine Energie aus einer nachhaltigen Quelle wie Wind- oder Solarenergie, und gilt dies für alle Produktionsstandorte?

5. Dokumentation der Umweltaussagen 

Kann der Teppichbodenhersteller alle Umweltangaben zu seinen Herstellungsprozessen und Produkten dokumentieren?

6. Abfallentsorgung bei der Produktion des Teppichs

Hat das Unternehmen eine Politik bezüglich der verantwortlichen Entsorgung allen entstehenden Abfällen?

7. Treibhausgasbilanz des Teppich-Unternehmens

Veröffentlicht das Unternehmen eine Treibhausgasbilanz, die eingesehen werden kann? Die Treibhausgasbilanz beschreibt ausführlich die Gesamt-Emission von CO des Unternehmens. Es wird auf Grundlage der Vorgaben des „Greenhouse Gas Protocol“ vom „World Business Council for Sustainable Development“ und „World Resources Institute“ erstellt.

8. Zertifizierungen für Umweltmanagement

Ist das Unternehmen nach dem ISO 14001 Standard zertifiziert und im Rahmen des Economic Management and Audit Scheme (EMAS) registriert?

ISO 14001 legt Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Dieses System ermöglicht es dem Unternehmen, Richtlinien und Ziele, die den gesetzlichen Anforderungen und Umweltaspekten Rechnung tragen, ständig zu entwickeln und umzusetzen. Um die ISO 14001-Zertifizierung zu erhalten, muss ein Unternehmen verschiedene Anforderungen im Zusammenhang mit seinem Umweltmanagementsystem erfüllen:

  • Umweltpolitik
  • Planung
  • Implementierung und Betrieb
  • Kontroll- und Korrekturmaßnahmen
  • Managementbewertung

EMAS ist ein freiwilliges Instrument, das eine bessere Umweltverträglichkeit von Organisationen aller Art fördern soll. Es geht weiter als ISO 14001 in seinen Anforderungen in Bezug auf Leistungsverbesserungen, Mitarbeiterbeteiligung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Kommunikation mit Interessengruppen. EMAS würdigt und belohnt Organisationen, die über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften hinausgehen und ihre Umweltverträglichkeit kontinuierlich verbessern.

Beide Zertifizierungen bürgen bei jedem Anbieter, mit dem Sie zusammenarbeiten, für Glaubwürdigkeit, wenn es um Aussagen zur Umweltverträglichkeit geht. Insbesondere EMAS ist sehr gut geeignet, Unternehmen zu finden, die sich für die Verbesserung der Umweltverträglichkeit einsetzen. EMAS bietet nämlich einen systematischen Rahmen für die Festlegung von Umweltzielen und die Messung, Überwachung und Berichterstattung der Ergebnisse.

Stellen Sie die oben genannten Fragen und überprüfen Sie die Zertifizierungen. So können Sie sicher sein, dass der von Ihnen gewählte Teppichboden den höchstmöglichen Standards der Nachhaltigkeit entspricht. Als nächstes haben wir einige Design-Inspirationen für Sie, hierunter auch einige ungewöhnliche und überraschende Beispiele, wie man Teppichboden benutzen kann!

Nachhaltiger grau gemusterter Teppich

Zusätzliche Zertifizierungen für nachhaltige Teppiche:

Weitere wichtige Umwelt-Zertifizierungen und - Registrierungen, auf die Sie achten sollten, sind:

9. CE (Conformite Europeenne)

Diese Kennzeichnung stellt sicher, dass das Produkt alle Anforderungen der Europäischen Normen in Schlüsselbereichen wie Brandschutz, Gesundheit undUmwelt, Sicherheit in der Anwendung, Energieeinsparung und Wärmedämmung erfüllt.

10. BRE – Umweltprofile von Teppichbodenbelägen

Umweltprofile von BRE Certification Ltd bieten ein Messsystem für die Umweltverträglichkeit von Bauprodukten, einschließlich Teppichböden. Sie liefern Umweltbilanzen über die Umweltauswirkungen in Verbindung mit der Gewinnung, Verarbeitung, Herstellung, Installation, Wartung und Entsorgung von Produkten.

11. LEED

Das „Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) Green Building Rating System“ ist ein freiwilliges Zertifizierungsprogramm des US Green Building Council für Gebäude, mit dem Ziel der Förderung von Baus von energie- und ressourcenschonenden Gebäuden, in denen es sich gut leben lässt. Das System bietet Architekten, Designern und Händlern eine Reihe von konkreten und praktischen Design-und Leistungszielen sowie unabhängige Zertifizierung durch Dritte, die ihre Leistungen validieren.

In unserem nächsten Blogbeitrag haben wir einige Design-Inspirationen für Sie, einschließlich ungewöhnlicher und unerwarteter Möglichkeiten, Teppich zu verwenden!

New Call-to-action

← Titelseite

Written by Mette Frydensbjerg: Mette Frydensbjerg Jacobsen ist die Kommunikationsexpertin bei ege. Mit Ihrer Expertise fasst sie aktuelle Trends der Branche zusammen und gibt den Zeitgeist wieder.

Zeige Trends & News

Designinspiration ohne Umwege